Ärzte Zeitung, 10.10.2016

Pflegepersonal in Brandenburg

Flexibilität statt starrer Quote

POTSDAM. Die bedarfsgerechte Einsatzplanung von Fachpersonal in brandenburgischen Pflegeeinrichtungen weckt Interesse. Der Landespflegeausschuss von Mecklenburg-Vorpommern hat sich über die seit 2010 in Brandenburg umgesetzte Struktur- und Qualitätsverordnung informiert.

Die Zahl der nötigen Fachkräfte in Pflegeheimen wird nach diesem Modell nicht mit einer starren Quote, sondern anhand der individuellen Anforderungen der Bewohner berechnet. "Die Flexibilisierung des Fachkräfteeinsatzes bietet große Chancen, benötigt aber auch einen engen fachlichen Austausch der Trägerverbände und Aufsichtsbehörden auf Landesebene", sagt die brandenburgische Landesvorsitzende des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa), Ellen Fährmann.

Sie warnte in diesem Zusammenhang vor der in Brandenburg geplanten Kreisgebietsreform. Dabei sollen auch in der Pflege Aufgaben des Landes auf die Kommunen übertragen werden. "Dann fehlen kompetente zentrale Ansprechpartner für die Pflegebranche, während vor Ort die Gefahr unterschiedlicher Vorgaben und Qualitätsniveaus wächst", warnt Fährmann. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »