Ärzte Zeitung, 08.12.2016

Berliner Koalitionsvertrag

BV Pflege enttäuscht

BERLIN. Enttäuscht vom Berliner Koalitionsvertrag zeigt sich der Bundesverband Pflegemanagement. Die Berliner Landesgruppen-Chefin Britta Schulze kritisiert, dass zentrale Themen, wie die generalistische Ausbildung oder die Gründung einer Pflegekammer nicht vorkämen. "Damit erleidet die Profession Pflege in Berlin einen herben Ruckschlag", so Schulze. Zunichte gemacht sei auch der Einsatz für eine Regelung zur Personalbemessung auf Landesebene. "Hier nur auf die Entscheidung des Bundesrats zu vertrauen, ist aus Landessicht nicht zu akzeptieren", so Schulze. Sie begrüßte aber den angekündigten Dialogprozess "Pflege 2030" und die in Aussicht gestellte Digitalisierungs-Initiative "Pflege 4.0". (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Natürliche Cholesterinsenker" bei Statin-Intoleranz?

Nahrungsergänzungsmittel als "natürliche Cholesterinsenker" sind umstritten. Bei Patienten mit Statinunverträglichkeit können sie aber hilfreich sein. Was empfehlen Experten? mehr »

Bei der Digitalisierung viel Luft nach oben

Die KBV hat nachgefragt, was sich in Sachen Digitalisierung in den Arztpraxen schon getan hat. Fazit: Manches ist schon umgesetzt. Wo sind noch ungenutzte Chancen? mehr »

Forscher entdecken Mikroplastik in menschlichen Stuhlproben

12.43Eine Pilotstudie hat winzige Plastikpartikel in menschlichen Stuhlproben gefunden – weltweit. Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat unterdessen eine erste Stellungnahme abgegeben. mehr »