Ärzte Zeitung online, 16.01.2017

Ausbildung

Gute Erfahrung mit gemeinsamer Ausbildung für Pflegeberufe

Gute Erfahrung mit gemeinsamer Ausbildung für Pflegeberufe

© Ärzte Zeitung

BERLIN. Die für die professionell Pflegenden wichtigste Entscheidung in dieser Legislaturperiode steht noch aus: das Pflegeberufsgesetz. Dennoch bilden viele Pflegeschulen bereits so aus, wie es das neue Gesetz vorsieht: Sie haben Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege zu einer gemeinsamen Ausbildung zusammengeführt.

"Wir haben hervorragende Erfahrungen mit der generalistischen Ausbildung gemacht", betont Christine Vogler, die die Gesundheits- und Krankenpflegeschule an der Wannsee-Schule für Gesundheitsberufe in Berlin leitet. Die Schule ist schon seit zwölf Jahren generalistisch ausgerichtet. "Die hier ausgebildeten Pflegefachkräfte sind unglaublich flexibel. Sie haben viele Einrichtungen kennengelernt und können sehr bewusst wählen, in welchem Bereich sie arbeiten wollen."

Für die Schulen bedeute das nicht nur neue Inhalte, sondern einen Paradigmenwechsel, so Vogler weiter. "Nicht mehr das Lebensalter ist das vorrangige Paradigma, sondern altersübergreifende Pflegephänomene." So betreffen beispielsweise Inkontinenz oder Elektrolytstörungen nicht nur Senioren. Das häufigste Gegenargument der Kritiker – eine Verflachung der Ausbildung – konnte in allen Modellausbildungsgängen widerlegt werden.

Das neue Pflegeberufegesetz und seine Umsetzung steht im Fokus des Kongresses Pflege 2017 von Springer Pflege, der am 20. und 21. Januar in Berlin stattfindet. (an)

Weitere Informationen und Anmeldung zum Kongress: Andrea Tauchert, Tel. 030/82787-5513, info@gesundheitskongresse.de, www.gesundheitskongresse.de

Topics
Schlagworte
Pflege (5436)
Personen
Andrea Tauchert (72)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »