Ärzte Zeitung online, 24.01.2017

Pflege

250.000 Nordrhein-Westfalen arbeiten in der Pflege

KÖLN. Die Zahl der Pflegeeinrichtungen ist in Nordrhein-Westfalen von 2013 bis 2015 um 7,9 Prozent auf 5219 gestiegen. Nach Angaben des Landesamtes für Statistik waren 50 Prozent in privater Trägerschaft, 47,6 Prozent in freigemeinnütziger und nur 2,4 Prozent in öffentlicher Hand.

Ende 2015 gab es zwischen Rhein und Ruhr 2626 Pflegeheime und 2593 ambulante Pflegedienste. Sie beschäftigen zusammen 246.443 Personen, das waren 9,4 Prozent mehr als zwei Jahre zuvor.

In den stationären Einrichtungen waren im Schnitt 65 Personen tätig. 56,1 Prozent von ihnen hatten eine Ausbildung in einem pflegerischen, therapeutischen, pädagogischen oder hauswirtschaftlichen Beruf. (iss)

Topics
Schlagworte
Pflege (5215)
NRW (1438)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »