Ärzte Zeitung online, 08.08.2017

Arbeitsbelastung

Pfleger streiken an der Charité

Der Warnstreik an der Berliner Charité stößt nicht nur bei der Klinikleitung auf Unverständnis.

BERLIN. Harsche Kritik am von der Gewerkschaft Verdi initiierten, eintägigen Aktionsstreik der Pflegekräfte an der Charité haben die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und die ärztliche Leitung der Charité geübt.

"Die Gewerkschaft muss sich fragen lassen, mit welchem Personal die Kliniken die geforderten Stellen besetzen sollen", erklärte DKG Hauptgeschäftsführer Georg Baum am Dienstag.

Charité Direktor Professor Ulrich Frei bezeichnete den Streik angesichts der Bemühungen seines Hauses, Personal zu finden, als unnötig.

Die Charité-Pflegekräfte protestieren abermals gegen ihrer Ansicht nach schlechten Arbeitsbedingungen sowie gegen die zu hohe Arbeitsbelastung. (mam)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Kokain auf Brust und Herz schlägt

Down nach dem High: Ein junger Mann kommt mit Brustschmerzen in die Notaufnahme, er hat am Tag zuvor Kokain konsumiert. Die Diagnostik ergibt einen überraschenden Befund. mehr »

Immer mehr BU-Fälle durch die Psyche

Der lange Arm der Leistungsgesellschaft oder einfach bessere Diagnose? Eine sprunghaft steigende Anzahl von Arbeitnehmern scheidet wegen psychischer Probleme vorzeitig aus dem Berufsleben aus. mehr »

Fehlerquelle Entlassbriefe

Unbekannte Abkürzungen und Therapieempfehlungen, die nicht zum Befund passen: Eine Umfrage unter Hausärzten deckt Verbesserungspotenzial in Entlassbriefen auf. mehr »