Ärzte Zeitung online, 19.09.2017

Berlin

Streit um Personalplanung: Streik an der Charité

BERLIN. Im Vorfeld der Bundestagswahl hat die Gewerkschaft ver.di zu einer Demonstration vor dem Bundesgesundheitsministerium am Dienstag um 17 Uhr aufgerufen. Ver.di fordert verbindliche Personalvorgaben für alle Krankenhausbereiche. Bei Personaluntergrenzen dürfe es nicht bleiben. Genau für diese Forderung streiken seit Montag die Pflegekräfte an der Charité. Dort hat die Gewerkschaft den bundesweit ersten Tarifvertrag auslaufen lassen, der Personaluntergrenzen vorsah. Als Grund gibt sie an, dass die Regelungen nicht umgesetzt wurden. Ver.di warnt weiterhin vor Leistungseinschränkungen und kritisiert, dass der Charité-Vorstand bis Montagmittag keine Notdienstvereinbarung abgeschlossen hat. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »