Ärzte Zeitung online, 19.09.2017

Berlin

Streit um Personalplanung: Streik an der Charité

BERLIN. Im Vorfeld der Bundestagswahl hat die Gewerkschaft ver.di zu einer Demonstration vor dem Bundesgesundheitsministerium am Dienstag um 17 Uhr aufgerufen. Ver.di fordert verbindliche Personalvorgaben für alle Krankenhausbereiche. Bei Personaluntergrenzen dürfe es nicht bleiben. Genau für diese Forderung streiken seit Montag die Pflegekräfte an der Charité. Dort hat die Gewerkschaft den bundesweit ersten Tarifvertrag auslaufen lassen, der Personaluntergrenzen vorsah. Als Grund gibt sie an, dass die Regelungen nicht umgesetzt wurden. Ver.di warnt weiterhin vor Leistungseinschränkungen und kritisiert, dass der Charité-Vorstand bis Montagmittag keine Notdienstvereinbarung abgeschlossen hat. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »