Ärzte Zeitung online, 19.12.2017

Pflegereform

Längere Bearbeitungszeiten bei Pflege-Begutachtung

Die Linksfraktion stellte eine Anfrage zur Pflegereform. Das Bundesgesundheitsministerium hat jetzt geantwortet.

BERLIN. Die Pflegereform hat nach einem Zeitungsbericht in diesem Jahr zu deutlich längeren Bearbeitungszeiten bei Begutachtungen geführt. Das geht aus der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, wie die Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND, Dienstag) berichteten. Demnach betrug die durchschnittliche Bearbeitungszeit bei den sogenannten Regelbegutachtungen im Oktober 2017 bundesweit 30,6 Tage. Im Oktober 2016 waren es noch 18,1 Tage gewesen. Die Pflegereform, mit der ein neues fünfstufiges

Begutachtungssystem eingeführt wurde, war zu Beginn des

Jahres in Kraft getreten. Laut Bundesgesundheitsministerium gab es bei wichtigen Erstanträgen nach durchschnittlich 12,5 Arbeitstagen Entscheidungen. Leistungen der Pflegeversicherung werden rückwirkend zum Zeitpunkt der Antragstellung gewährt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Pflege (5070)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

628 Kliniken soll Geld gestrichen werden

17:00Hunderte Krankenhäuser sollen nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses keinen Zuschlag mehr für die Notfallversorgung erhalten. mehr »

Junge Besucher waren "Verjüngerungskur für DGIM"

Die "Ärzte Zeitung" hat den letzten DGIM-Kongresstag mit der Kamera begleitet. Tagungspräsident Sieber hat uns dabei Rede und Antwort gestanden - und erzählt, was ihn in den Tagen begeistert hat. mehr »

Keuchhusten - längst keine Kinderkrankheit mehr

An Pertussis erkranken in Deutschland vor allem Erwachsene. Sie stellen eine Gefahr für Säuglinge dar. Wir zeigen, wie viele Erkrankte es seit 2001 gab und wie alt sie waren. mehr »