Ärzte Zeitung online, 20.12.2017

Organisierte Kriminalität

Pflege-Mafia – eine harte Nuss für MDS und BKA

Nach wie vor ein Problem: der Abrechnungsbetrug in der häuslichen Krankenpflege im großen Stil. Er sorgt auch in der Vorweihnachtszeit wieder für Diskussionsstoff.

Pflege-Mafia – eine harte Nuss für MDS und BKA

Pflegebetrügern das Handwerk legen: Diesem Ziel steht die Polizei allein hilflos gegenüber.

© Andre Bonn / Fotolia

WIESBADEN/ESSEN/BERLIN. "Durch polizeiliche Maßnahmen allein ist eine nachhaltige Bekämpfung des Kriminalitätsphänomens nicht möglich. Da auf dem Gebiet der Pflege sehr viele Akteure mitwirken, bedarf es einer breit aufgestellten Diskussion zwischen allen beteiligten Akteuren" – mit klaren Worten wies das Bundeskriminalamt am Mittwoch auf Nachfrage der "Ärzte Zeitung" die alleinige Zuständigkeit im Kampf gegen die Organisierte Kriminalität (OK) in der häuslichen Krankenpflege zurück.

Das Redaktionsnetzwerk von "WELT" und "BR Recherche" hatte am Mittwoch auf seinen Kanälen vom "Staatsversagen" gesprochen, da das Pflegestärkungsgesetz (PSG) III nur ein Papiertiger im Kampf gegen die russische Pflegemafia sei. Der Medizinische Dienst des Spitzenverbandes der Krankenkassen (MDS) sah sich laut Berichterstattung machtlos als Kontrollinstanz gegen OK-Strukturen in der Pflege Wirkung entfalten und den Betrug in dieser Dimension effektiv bekämpfen zu können. Das könne nur polizeiliche Ermittlungsarbeit. (maw)

Topics
Schlagworte
Pflege (5074)
Krankenkassen (17359)
Recht (12509)
Organisationen
PSG (30)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Sport nach Infarkt kann Leben retten

Wer nach einem Herzinfarkt sportlich aktiv wird oder bleibt, sorgt dafür, dass seine Überlebenschance sich deutlich erhöht, so eine Studie frisch von der EuroPrevent 2018. mehr »

Diese Keime machen Kliniken zu schaffen

Krankenhauspatienten haben einer Umfrage zufolge die größte Sorge, mit einem multiresistenten Keim infiziert zu werden. Häufig eine mediale Dramatisierung, findet ein Hygieneexperte. Einige Erreger bereiten Medizinern aber Kopfzerbrechen. mehr »

Cannabis – das heiße Eisen in der Praxis

Cannabis auf Kassenkosten, da herrscht auch nach einem Jahr noch keine Routine in deutschen Arztpraxen: Verunsicherte Politiker, gespaltene Ärzteschaft und klagende Patienten. Ein Überblick über den Status Quo. mehr »