Ärzte Zeitung online, 01.02.2018

Berlin

Kommt die Pflege im Doppelhaushalt zu kurz?

BERLIN. Der DBfK Nordost (Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe) kritisiert, dass die professionelle Pflege im Berliner Doppelhaushalt für 2018/2019 kaum berücksichtigt sei. Der Etat der Gesundheits- und Pflegesenatorin Dilek Kolat (SPD) wächst vor allem bei den Ansätzen für Pflegestützpunkte und pflegende Angehörige.

DBfK-Regionalgeschäftsführerin Franziska Rahmel hält das für falsch. "Bereits heute macht sich der Pflegenotstand in Berlin bemerkbar", warnt sie.

Eine Kampagne gegen den Pflegenotstand erscheine deshalb sinnvoll. "Ebenso die Gründung einer Pflegekammer in Berlin, um die professionell Pflegenden zu stärken", so Rahmel. Die Berliner SPD hatte die Gründung einer Pflegekammer jedoch schon in der letzten Legislaturperiode im Konflikt mit dem damaligen Koalitionspartner CDU abgelehnt. (ami)

Topics
Schlagworte
Pflege (5417)
Berlin (1211)
Personen
Dilek Kolat (59)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum heutigen Welt-Diabetestag zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »