Ärzte Zeitung online, 11.04.2018

Berlin

Kritik an Spahns Ideen mit ausländischen Pflegekräften

BERLIN. Als Aktionismus hat die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD) die Ankündigung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) kritisiert, Pflegepersonal im Ausland anzuwerben. "Pflegekräfte aus dem Ausland werden unsere Grundprobleme nicht lösen", zeigt sich Kolat überzeugt.

Sie erinnerte an den Bundesratsbeschluss zur Einführung einer Mindestbesetzung mit Pflegefachkräften im Krankenhaus. "Das ist ein Auftrag an den Bundesgesundheitsminister, sich schnell und prioritär um die Pflege zu kümmern", so Kolat.

Sie hält es für nötig, dass die Zahl der Ausbildungsplätze mindestens verdoppelt wird und fordert Spahn auf, schnell ein Sofort-Investitionsprogramm für zusätzliche Ausbildungsplätze auf den Weg zu bringen. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »