Ärzte Zeitung online, 18.04.2018

Patientenschützer

Finanzierung der Pflege steckt in der Krise

Eine Vollkasko-Pflege will der neue Pflegebevollmächtigte Westerfellhaus. Für eine "echte" Teilkasko spricht sich hingegen die Deutsche Stiftung Patientenschutz aus.

Finanzierung der Pflege steckt in der Krise

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz empfiehlt, dass Pflegebedürftigen künftig einen festen Anteil zahlen - und die Pflegekasse den Rest.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

BERLIN. Die Pflegeversicherung muss nach Ansicht der Deutschen Stiftung Patientenschutz in eine "echte" Teilkaskoversicherung umgewandelt werden.

Damit widerspricht sie dem neuen Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus. Der CDU-Politiker hatte sich beim Dienstantritt am Dienstag für eine Vollkasko-Pflege ausgesprochen.

Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Heute zahlen die Pflegekassen nur eine Pauschale zur Pflege. Besonders für Pflegeheimbewohner reicht diese aber hinten und vorne nicht aus." Explodierende Eigenanteile trieben viele in die Sozialhilfe.

Fester Anteil für die Pflegebedürftigen

Brysch empfahl, dass die Pflegebedürftigen künftig einen festen Anteil zahlen. "Und die Pflegekasse muss alle weiteren Kosten übernehmen."

So könne auch die Qualität der Pflege als wichtiger Faktor in die Finanzierung einbezogen werden.

Bis ein neues Modell vorliege, müssten als Sofortmaßnahme die Pflegesachleistungen pauschal um 500 Euro monatlich erhöht werden. Außerdem seien die Leistungen der Pflegekassen "verbindlich und jährlich an die Einkommensentwicklung anzupassen. Zudem braucht gute Pflege genügend Personal. Seit Jahren gibt es Klagen über den Personalnotstand in Pflegeheimen." (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »