Ärzte Zeitung online, 15.05.2018

Brandenburg

Plädoyer für bundesweiten Tarifvertrag in der Pflegebranche

POTSDAM. Einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag für die Pflegebranche fordert Brandenburgs Gesundheits- und Arbeitsministerin Diana Golze (Linke). Sie begrüßte die Ankündigung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, mit dem zuständigen Bundesarbeitsminister über die Allgemeinverbindlichkeit von Tariflöhnen sprechen zu wollen.

"Hoffentlich gibt es eine zügige und umsetzbare Einigung", so Golze. Für die Fachkräftesicherung sei ein bundesweit geltender Tarifvertrag ein ganz wichtiger Schritt. Es gehe auch um mehr Anerkennung für die geleistete Arbeit. In Brandenburg hatte das Arbeitsministerium 2013 Tarifgespräche zwischen Gewerkschaften und Wohlfahrtsverbänden angeregt, die ohne Ergebnisse blieben. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »

Mysterium Blasenschmerz-Syndrom

Bis zu 60 Mal am Tag auf die Toilette: Die interstitielle Zystitis, auch Blasenschmerz-Syndrom genannt, ist wenig bekannt. Die deutschen Urologen haben nun erstmals Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie herausgebracht. mehr »