Ärzte Zeitung online, 21.08.2018

Schleswig-Holstein

Fördergeld für 98 neue Pflegestellen

KIEL. 21 Krankenhäuser in Schleswig-Holstein haben im vergangenen Jahr 98 neue Stellen in der Pflege mit finanzieller Unterstützung der gesetzlichen Krankenkassen geschaffen. Das finanzielle Volumen dafür betrug 4,1 Millionen Euro.

Allerdings haben nach Angaben des Ersatzkassenverbandes nur 38 Prozent der anspruchsberechtigten Kliniken im nördlichsten Bundesland die Schaffung zusätzlicher Pflegestellen vereinbart. Bundesweit wurden durchschnittlich 54 Prozent der in Frage kommenden Krankenhäuser gefördert.

Das Pflegestellen-Förderprogramm ist Bestandteil des Krankenhausstrukturgesetzes. Mit finanzieller Unterstützung der Kassen können Kliniken neue Pflegestellen schaffen oder Teilzeitstellen aufstocken.

Für den Zeitraum 2016 bis 2018 stehen dafür bundesweit bis zu 660 Millionen Euro zur Verfügung. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »