Ärzte Zeitung online, 08.01.2019

Bayern

345.000 Anträge auf neues Pflegegeld

MÜNCHEN. Das neue bayerische Pflegegeld ist bis Mitte Dezember von mehr als 345.000 Menschen beantragt worden. Ausgezahlt wurde es bereits an mehr als 250.000 Bürger.

Das entspricht einem Betrag von 250 Millionen Euro in den vorangegangenen vier Monaten.

Insgesamt sollen für das Pflegegeld jährlich etwa 400 Millionen Euro investiert werden. Dieser im September von der Landesregierung neu etablierte Zuschuss beträgt pro Person 1000 Euro. Er wird auf Antrag ausgezahlt an Pflegebedürftige ab Pflegegrad 2.

Der Zuschuss steht den Betreffenden zur freien Verfügung und wird jährlich bezahlt. Nach einer Entscheidung des Bundessozialgerichts vom September muss er nicht mit Grundsicherung oder Arbeitslosengeld II verrechnet werden. (cmb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Entwurf mit analogen Krücken?

Kassen, Ärzteverbände, aber auch die Industrie schreiben Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) noch einiges ins Lastenheft bei seinem E-Health-Gesetz II. mehr »

57 Städte überschreiten Grenzwert

In vielen deutschen Städten sanken 2018 die Stickoxid-Werte, in manchen stiegen sie: Wir zeigen die Werte für jede Messstation des Umweltbundesamts. mehr »

Stress stört die Knochenheilung

Chronischer psychosozialer Stress behindert die Heilung von Frakturen, wie Forscher herausgefunden haben. Sie haben auch einen potenziellen Therapieansatz gefunden. mehr »