Ärzte Zeitung online, 07.08.2019

Bundesregierung

Visaverfahren sollen online gehen

BERLIN. Die Bundesregierung strebt mittelfristig ein online-gestütztes Visumverfahren aller daran beteiligten Behörden an.

Das Auswärtige Amt schaffe derzeit die Voraussetzungen für eine elektronische Verlagerung von Visumanträgen zur Bearbeitung im Inland, um so die Auslandsvertretungen ab dem kommenden Jahr zu entlasten, schreibt die Regierung in ihrer Antwort auf eine Anfrage der FDP-Fraktion. Parallel würden Vorbereitungen getroffen, um antragsbegründende Unterlagen digital ins Inland übertragen zu können.

Auch Pflegearbeitgeber hatten zuletzt beschleunigte Visaverfahren gefordert und auf eine Digitalisierung entsprechender Abläufe gedrängt. Das sei eine wichtige Voraussetzung, damit mehr ausländische Pflegekräfte nach Deutschland kämen. (hom)

Topics
Schlagworte
Pflege (5801)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Sauerbruch – ein Arzt mit vielen Facetten

Er war bereits zu Lebzeiten ein berühmter Arzt. Das Medizinhistorische Museum der Charité versucht, die vielen Facetten im Leben und Wirken von Ferdinand Sauerbruch zu fassen. mehr »

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Zeitdruck und Kollegen stressen im Büro

Im Vergleich zu den USA oder Japan sind die Arbeitszeiten in Deutschland eher kurz. Doch das heißt nicht, dass es am Arbeitsplatz entspannt zugeht. mehr »