Ärzte Zeitung online, 04.04.2017

BfArM und PEI

Behörden veröffentlichen Bulletin zur Arzneisicherheit

LANGEN. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) haben die erste Ausgabe ihres "Bulletin zur Arzneimittelsicherheit" in diesem Jahr veröffentlicht. Themen sind: Risiko von Aortenaneurysmen und -dissektionen unter Gabe von Fluorchinolonen, Sicherheitsprofil Gadolinium-haltiger Kontrastmittel, Pharmakovigilanz von Impfstoffen im Jahr 2015 und Forschung im Bereich unerwünschter Arzneimittelwirkungen. In der Vierteljahresschrift wird über aktuelle Risikobewertungen von Arzneimitteln informiert. (eb)

Das Bulletin im Internet unter: www.pei.de, "Bulletin zur Arzneimittelsicherheit" in Suchmaske

Topics
Schlagworte
Pharmakovigilanz (123)
Organisationen
PEI (506)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Reiseimpfungen 2018 – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

Mehr Trinken bringt kranken Nieren nichts

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion einen höheren Wasserkonsum nahezulegen, nützt nicht viel: Die Harnmenge nimmt etwas zu, doch die Nierenfunktion verbessert sich nicht. mehr »

Drogenbeauftragte möchte keine "Legalisierungsdiskussion"

Die Zahl der Rauschgiftdelikte steigt und steigt, wie die neueste Statistik des Bundeskriminalamts zeigt. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung warnt vor einer "Normalität" beim Konsum bestimmter Drogen. mehr »