Ärzte Zeitung, 03.09.2012
 

Brandenburg

Krebsregister ist schon Realität

POTSDAM (ami). Das vom Bundeskabinett beschlossene Gesetz zur Verbesserung der Krebsfrüherkennung und Schaffung flächendeckender klinischer Krebsregister ist überfällig.

Diese Auffassung vertritt Brandenburgs Gesundheitsministerin Anita Tack (Linke). Sie weist darauf hin, dass die Anforderungen an Krebsregister in Brandenburg längst umgesetzt seien.

Bewährte Strukturen dürften durch die neue Gesetzgebung nicht gefährdet werden, so Tack.

Derzeit regelt in Brandenburg eine freiwillige Vereinbarung zwischen Kassen, Krankenhausgesellschaft, KV und Land die Finanzierung der Nachsorge und Register.

Topics
Schlagworte
Prävention (2522)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »