Ärzte Zeitung, 24.04.2013

Stress am Arbeitsplatz

Firmen setzen auf Beratung

STUTTGART. Immer mehr Firmen nehmen sich der Gesundheit ihrer Mitarbeiter an. "Gesundheitsförderung wird zunehmend Teil der Unternehmensstrategie", so Oliver-Timo Henssler, Geschäftsführer des Marktforschers EuPD Research, der am Dienstag in Stuttgart das "Corporate Health Jahrbuch" vorstellte.

Unter den 283 für das Jahrbuch befragten Firmen haben bereits 85 Prozent ein Gesundheitsmanagement. Das Problem: Nur wenige Firmen schaffen es überhaupt, mehr als die Hälfte der Belegschaft mit ihren Gesundheitsangeboten zu erreichen.

Die größte Gruppe erreicht nur ein Viertel der Belegschaft. Eine paradoxe Entwicklung: Denn andererseits nimmt die Anzahl derjenigen Berufstätigen, die unter Stress am Arbeitsplatz klagen, zu.

Mehr als 70 Prozent der Firmen gaben an, mit Seminaren, Beratung zu Stressmanagement oder Entspannungskursen dagegen anzugehen. Doch eine Gefährdungsbeurteilung für psychische Belastungen am Arbeitsplatz führten in der Stichprobe erst 55 Prozent der Firmen durch. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »