Ärzte Zeitung, 25.11.2013
 

Baden-Württemberg

Förderpreis für zehn "gesunde" Kommunen

STUTTGART. Zehn baden-württembergische Kommunen, die in der regionalen Gesundheitsförderung neue Wege gehen, sind von Krankenkassen mit dem "Förderpreis Gesunde Kommune" ausgezeichnet worden.

Die Verbändekooperation "B-52", der außer der AOK alle Kassenarten im Südwesten angehören, hat ein Preisgeld von jeweils 5200 Euro ausgeschrieben, das die Preisträger für Gesundheitsförderung einsetzen sollen.

Für die Verbändekooperation forderte Hugo Schüle, mehr Gemeinden und Städte sollten Prävention und Gesundheitsförderung "zu einem selbstverständlichen Teil der Kommunalentwicklung machen".

Zu den ausgezeichneten Kommunen gehören beispielsweise Mannheim mit einem Aktionsplan zur gesundheitlichen Chancengleichheit von Kindern und Jugendlichen oder die Stadt Esslingen, die mithilfe einer "Zukunftswerkstatt" den Bedarf für neue Gesundheitsangebote ermitteln lassen will.

Bedingung für die Teilnahme der Kommunen war, dass in den dazugehörigen Kreisen eine Kommunale Gesundheitskonferenz eingerichtet ist. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So schützen sich Krebskranke vor Stigmatisierung

Wer an Krebs erkrankt, muss sich auch mit der damit verbundenen Stigmatisierung auseinandersetzen. Forscher raten zu gezielten Gegenstrategien. mehr »

Sport tut den Gelenken gut - auch bei Multimorbidität

Selbst Arthrosepatienten mit schweren Begleiterkrankungen profitieren von regelmäßigem körperlichem Training. Es gibt allerdings eine Voraussetzung. mehr »

So wird Patienten-Verwechslungen effektiv vorgebeugt

Die Beinahe-Verwechslung bei einer Infusion im Krankenhaus soll Ärzte für mögliche Schwachstellen in der Praxisorganisation sensibilisieren. Hierzu gibt es aktuelle Tipps. mehr »