Ärzte Zeitung, 05.03.2014

Prävention

Mitmachtheater bringt Kinder in Bewegung

KÖLN. Die Knappschaft und die Dietrich Grönemeyer Stiftung wollen mit einem gemeinsamen Präventionsprojekt Kindern im Alter von drei bis sieben Jahren Beine machen. Sie haben eine Mitmachaktion entwickelt, die kürzlich in Bergheim mit dem interaktiven Bühnenstück "Erwin und Rosi und die verlorene Sommersprosse" gestartet wurde.

Ziel des Präventionsprojektes ist es nach Angaben der Initiatoren, den Gleichgewichtssinn zu fördern und Gesundheitslehre mit Spaß an der Bewegung zu verbinden. "Erwin und Rosi und die verlorene Sommersprosse" beruht auf der gleichnamigen Pixibuch-Reihe von Professor Dietrich Grönemeyer.

Das Theaterstück ist Teil eines Bewegungsprogrammes, in das auch die Eltern und Erzieher einbezogen werden sollen. In Kindergärten und Grundschulen können die Drei- bis Siebenjährigen auf einem Bewegungs-Parcours ihr Gleichgewicht trainieren.

"Wir wollen mit dem neuen Projekt Prävention von Kindesbeinen an unterstützen, Kinder mobil erhalten und auch wieder ins Gleichgewicht bringen", sagt die Geschäftsführerin der Knappschaft Bettina am Orde. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »

Mit Herzschwäche auf Reisen - So geht's

Meer oder Berge? Auto oder Flugzeug? Solche Fragen stellen sich für herzinsuffiziente Patienten, wenn sie ihre Urlaubsreise planen. Ärzte sind dann als kompetenter Ratgeber gefragt. mehr »