Ärzte Zeitung, 05.03.2014

Prävention

Mitmachtheater bringt Kinder in Bewegung

KÖLN. Die Knappschaft und die Dietrich Grönemeyer Stiftung wollen mit einem gemeinsamen Präventionsprojekt Kindern im Alter von drei bis sieben Jahren Beine machen. Sie haben eine Mitmachaktion entwickelt, die kürzlich in Bergheim mit dem interaktiven Bühnenstück "Erwin und Rosi und die verlorene Sommersprosse" gestartet wurde.

Ziel des Präventionsprojektes ist es nach Angaben der Initiatoren, den Gleichgewichtssinn zu fördern und Gesundheitslehre mit Spaß an der Bewegung zu verbinden. "Erwin und Rosi und die verlorene Sommersprosse" beruht auf der gleichnamigen Pixibuch-Reihe von Professor Dietrich Grönemeyer.

Das Theaterstück ist Teil eines Bewegungsprogrammes, in das auch die Eltern und Erzieher einbezogen werden sollen. In Kindergärten und Grundschulen können die Drei- bis Siebenjährigen auf einem Bewegungs-Parcours ihr Gleichgewicht trainieren.

"Wir wollen mit dem neuen Projekt Prävention von Kindesbeinen an unterstützen, Kinder mobil erhalten und auch wieder ins Gleichgewicht bringen", sagt die Geschäftsführerin der Knappschaft Bettina am Orde. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »