Ärzte Zeitung App, 11.12.2014

Unfallversicherung

Partner bei Prävention einbinden

BERLIN. Berufsgenossenschaften und Unfallkassen begrüßen grundsätzlich die Gesetzesinitiative der Bundesregierung zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention.

Das geht aus der Stellungnahme zum Gesetzentwurf hervor, die die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) veröffentlicht hat.

Die DGUV stellt klar, dass die Zusammenarbeit der verschiedenen Sozialversicherungszweige eine bedeutende Rolle für eine wirksame Prävention von Erkrankungen und Unfällen hat. Kritik übt die DGUV an der unzureichenden Einbindung der Sozialpartner.

Bislang haben diese in der geplanten Nationalen Präventionskonferenz nur eine beratende Stimme. Das sei nicht angemessen", so DGUV-Hauptgeschäftsführer Dr. Joachim Breuer. (eb)

Topics
Schlagworte
Prävention (2474)
Personen
Joachim Breuer (37)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »