Ärzte Zeitung, 22.06.2015
 

Kammer Westfalen-Lippe

Klar für eine Masern-Impfpflicht

KÖLN. Die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) fordert eine Pflicht zur Impfung gegen Masern. Nach Einschätzung des ÄKWL-Vorstands und der Vorsitzenden der zwölf Kammer-Verwaltungsbezirke wäre eine Beratungspflicht nicht ausreichend.

"Manchmal muss man die Menschen auch zu ihrem gesundheitlichen Glück zwingen", sagt ÄKWL-Präsident Dr. Theodor Windhorst. "Es darf keine weiteren Todesfälle durch Masern geben", betont er.

Nach Einschätzung der Kammer soll der Besuch von Kindergärten und anderen Einrichtungen künftig nur noch für geimpfte Kinder möglich sein. Auch die Schulpflicht könne man mit der Impfpflicht koppeln, schlägt Windhorst vor. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »