Ärzte Zeitung online, 28.10.2015

WHO

Erfolgreicher Kampf gegen Tuberkulose

GENF. Der Kampf gegen Tuberkulose macht weltweit Fortschritte. Die Zahl der Erkrankungen ging von 1990 bis 2014 um 42 Prozent auf geschätzte 9,6 Millionen zurück. Die Zahl der Todesfälle halbierte sich fast und lag bei 1,5 Millionen Menschen. Das teilte die WHO am Mittwoch in einem Bericht mit.

Zwar wurden im Jahr 2014 mehr Infektionen erfasst als in den vorangegangenen Jahren, nach Einschätzung der WHO liegt das jedoch an verbesserten nationalen Statistiken und nicht an größeren Tuberkulose-Ausbrüchen. Am stärksten von Tuberkulose sind demnach Südostasien und Regionen im Westpazifik betroffen. Gemessen an der Einwohnerzahl verzeichnete jedoch Afrika die meisten Fälle. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Keuchhusten - längst keine Kinderkrankheit mehr

An Pertussis erkranken in Deutschland vor allem Erwachsene. Sie stellen eine Gefahr für Säuglinge dar. Wir zeigen, wie viele Erkrankte es seit 2001 gab und wie alt sie waren. mehr »

So lässt sich Glutensensitivität erkennen

Immer mehr Menschen vermuten, dass sie Gluten nicht vertragen. Ein Experte gibt Tipps, wie sich in der Praxis klären lässt, ob tatsächlich eine Glutensensitivität vorliegt. mehr »

Pfunde weg, Partner weg?

Nach einer bariatrischen Chirurgie werden offenbar nicht nur die Patienten, sondern bisweilen auch die Bande zum Lebenspartner dünner. Dafür keimen nach der Operation öfter neue Beziehungen auf. mehr »