Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 19.11.2015

Hamburg

Mehr jugendliche "Komasäufer"

HAMBURG. In Hamburg gab es vergangenes Jahr mehr Jugendliche, die mit Alkoholvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert werden mussten.

Damit entwickeln sich die Zahlen in der Hansestadt gegen den Bundestrend und gegen die Entwicklung im Nachbarland Schleswig-Holstein, wo 50 Jugendliche weniger registriert wurden.

214 Jugendliche zwischen zehn und 20 Jahren wurden in Hamburg mit einer Alkoholvergiftung eingewiesen, dies waren zehn mehr als im Vorjahr. In Schleswig-Holstein lag die Zahl absolut gesehen deutlich höher, bei 736.

Diese Zahlen nannte die DAK Gesundheit für den Norden. Sorge bereite ein Anstieg bei den Zehn- bis 15-Jährigen "Komasäufern". Die DAK will die Präventionsarbeit stärken. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Zwischen Trauer und Krankenversorgung

19:10Spanien steht unter Terror-Schock: Nach den Attacken in Barcelona und im Badeort Cambrils wurden die Verletzten in 15 Krankenhäusern in Barcelona und Tarragona behandelt. Die „Ärzte Zeitung“ berichtet fortlaufend über die Situation vor Ort. mehr »

3-D-Druck ersetzt Gips-Zahnabdrücke

Die 3-D-Technologie hat längst Einzug in die Medizin gehalten. In München gibt es eine volldigitale Kieferorthopädie-Praxis. Vom Scan bis zum 3-D-Druck des Zahnmodells läuft alles digital. mehr »