Ärzte Zeitung, 11.12.2015

Diabetes in Brandenburg

Defizite bei Früherkennung beklagt

POTSDAM. Die Versorgung von Patienten mit Diabetes in Brandenburg läuft gut, doch es hakt bei der Früherkennung. Diese Auffassung vertritt Brandenburgs Gesundheitsministerin Diana Golze (Linke).

"Die Zusammenarbeit von Ärzten, Kliniken und Verbänden funktioniert beim Thema Diabetes in Brandenburg gut", so Golze.

Beim Disease Management Programm Diabetes arbeiten nach ihren Angaben landesweit 1500 ambulant tätige Ärzte, 21 Kliniken und zwei spezialisierte Rehakliniken zusammen.

"Mit 59 diabetologischen Schwerpunktpraxen haben wir in Brandenburg eine gute flächendeckende fachärztliche Versorgung", so Golze weiter. Als Hauptaufgabe der Gesundheitspolitik betrachtet sie es, die Früherkennung des Diabetes stärker in den Mittelpunkt zu stellen.

"Je eher ein Diabetes behandelt wird, umso besser lassen sich schwerwiegende Organschäden und Folgeerkrankungen wie Erblindung, Durchblutungsstörungen oder Herzinfarkt vermeiden", so die Landesgesundheitsministerin.

Die hohe Zahl der ‚unwissenden‘ Diabetikerinnen und Diabetiker müsse unbedingt gesenkt werden.

Golze begrüßte das Präventionsprogramm Diabetes, das die Brandenburger Diabetesgesellschaft für den Schulunterricht der Klassen 9 bis 12 entwickelt hat. Es sei ein vorbildliches Programm zur Prävention und Früherkennung. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

HPV-Infektion durch Oralsex wohl eher selten

Frauen mit zervikaler HPV-Infektion übertragen die Viren offenbar nur sehr selten auf ihre Mundschleimhäute oder die ihres Sexualpartners, so eine kleine Studie. mehr »

Spahn schiebt neue Gesetzesinitiativen an

Die nächsten Reformen stehen ins Haus: Gesundheitsminister Spahn nimmt die Ausbildung in Apotheke und Klinik ins Visier - und präsentiert zwei Gesetzesvorlagen. mehr »

Staatliche Digitalprojekte dauern zu lange

Kanzleramtsminister Helge Braun wünscht mehr Tempo bei der Digitalisierung in Deutschland. Die KBV zeigt sich indes zuversichtlich, dass die TI-Anbindung bis Ende Juni für die meisten Arztpraxen klappt. mehr »