Ärzte Zeitung, 05.01.2016

Sachsen

Weniger junge Komatrinker

DRESDEN. In Sachsen betrinken sich immer weniger junge Menschen bis zur Besinnungslosigkeit.

So kamen im Jahr 2014 insgesamt 733 Kinder und Erwachsene im Alter von zehn bis 19 Jahren mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus, wie die DAK-Gesundheit mit Verweis auf das Statistische Landesamt mitteilte.

Sechs von zehn Patienten waren dabei männlich, 40 Prozent Mädchen und junge Frauen. Die Zahl der jugendlichen Komasäufer sank damit im Vergleich zu 2013 um 3,6 Prozent. Positiv ist der Trend auch in Brandenburg.

Dort sank die Zahl der Betroffenen im Vergleich zu 2013 um 5,6 Prozent. 319 Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 19 Jahren wurden mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus gebracht. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »