Ärzte Zeitung, 14.07.2016
 

Pilotprojekt

Pädiater und Zahnärzte kooperieren gegen Karies

MAINZ. KV und KZV Rheinland-Pfalz haben ein Pilotprojekt zur systematischen Kariesprophylaxe bei Kleinkindern beschlossen. Danach erhalten Eltern in der Region Pirmasens-Zweibrücken für die drei zahnärztlichen Früherkennungsuntersuchungen für Kinder im Alter von sechs bis 29 Monaten ein sogenanntes gelbes Heft.

Pädiater sollen die sehr häufig in Anspruch genommenen Kinderuntersuchungen U5 bis U7 zum Anlass nehmen, die Eltern auf die zahnärztliche Vorsorgeuntersuchung aufmerksam zu machen. Damit soll erreicht werden, dass schon bei kleinen Kindern in einem möglichst frühen Stadium Karies entdeckt und verhindert wird.

Laut Gesetz gibt es zahnärztliche Präventionsleistungen erst ab dem 30. Lebensmonat. (HL)

Topics
Schlagworte
Prävention (2519)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tausende HPV-Tumoren pro Jahr sind vermeidbar

Viele Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen HPV-Schutz vermeiden, so RKI-Berechnungen. Das Institut rät zum Impfen - das könnte auch bei Jungen sinnvoll sein. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »