Ärzte Zeitung, 22.12.2016

Prävention

Besserer Schutz vor übertragbaren Krankheiten

BERLIN. Die Bundesregierung will den Schutz vor übertragbaren Krankheiten verbessern. Dazu hat das Kabinett jetzt den Entwurf für ein "Gesetz zur Modernisierung der epidemiologischen Überwachung übertragbarer Krankheiten" verabschiedet.

Es sieht unter anderem vor, die Meldepflichten bei Krankenhausinfektionen zu erweitern, um Übertragungswege besser aufklären zu können. Das Robert Koch-Institut wird beauftragt, ein elektronisches Meldewesen zu errichten.

Meldepflichtige sollen künftig in erheblichem Maße von Bürokratieaufwand befreit werden. Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums soll das elektronische Meldewesen spätestens 2021 in Betrieb gehen.

Der Gesetzentwurf sieht unter anderem vor, dass Fälle von Krätze, wenn sie in Pflegeheimen oder anderen Gemeinschaftsunterkünften auftreten, gemeldet werden müssen. Dem geplanten Gesetz muss der Bundesdrat zustimmen. Es soll bis zum Sommer 2017 in Kraft treten. (chb)

Topics
Schlagworte
Prävention (2842)
Infektionen (15046)
Organisationen
RKI (2009)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »