Ärzte Zeitung online, 07.02.2017

Prävention und Versorgung

Brandenburg setzt auf Schulkrankenschwestern

POTSDAM/COTTBUS. Bei einem neuen Projekt stehen an 20 Schulen in Brandenburg mit Wochenbeginn sogenannte Schulkrankenschwestern zur Verfügung. Die examinierten Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger versorgen verletzte Schüler und bieten auch Gesundheitsprävention an, wie der Projektträger Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam mitteilte.

Zehn Fachkräfte wurden dafür eingestellt, die jeweils mehrere Schulen betreuen. Das Modellprojekt läuft demnach bis Ende Oktober 2018 und soll auch in Hessen erprobt werden. Dahinter steht der Ansatz, dass es einen Zusammenhang zwischen dem gesunden Aufwachsen von Kindern und ihrem Bildungserfolg gibt. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »