Ärzte Zeitung online, 30.03.2017

Bayern

Präventionsbündnis gewinnt Mitglieder

MÜNCHEN. Das Bayerische Bündnis für Prävention hat 19 neue Mitglieder. Angeschlossen haben sich dem Ende 2015 von Gesundheitsministerin Melanie Huml initiierten Netz unter anderem das Institut für Allgemeinmedizin am Klinikum der Universität München, der Berufsverband Deutscher Internisten und die Landes-Arbeitsgemeinschaft für kardiologische Prävention und Rehabilitation. Insgesamt gibt es nun 124 Teilnehmer. Ziel ist die vernetzte Förderung eines gesunden Lebensstils in allen Gesellschaftsbereichen, um Volkskrankheiten einzudämmen. Inhaltliche Basis ist der Bayerische Präventionsplan vom Mai 2015. In Kürze soll zudem ein regelmäßiger Präventionsbericht etabliert werden. (cmb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »