Ärzte Zeitung online, 05.05.2017

Lebensmittelindustrie

Unheilvoller Einfluss durch gezieltes Kindermarketing

Gesundheitsexperten kritisierten Kindermarketing der Lebensmittelindustrie und fordern ein Werbeverbot im Internet.

Berlin. Mehr als 60 Prozent aller Webseiten für Lebensmittel enthalten spezielle Elemente, mit denen Kinder und Jugendliche gezielt zum Konsum animiert werden sollen. Das zeigt eine in der vergangenen Woche publizierte Studie der Universität Hamburg im Auftrag des AOK-Bundesverbandes.

Unter den 301 untersuchten Internetauftritten rangieren besonders viele Unternehmen, die sich auf EU-Ebene freiwillig dazu verpflichtet haben, auf Kindermarketing ganz zu verzichten. In den meisten Fällen handele es sich dabei um Produkte mit hohem Zucker-, Salz- oder Fettgehalt, die das Risiko für Adipositas erhöhen. Angesichts der nicht wirksamen Selbstverpflichtung der Industrie fordert der Leiter der Abteilung Prävention beim AOK-Bundesverband, Dr. Kai Kolpatzki, ein Verbot für Kindermarketing im Internet und im Fernsehen.

Nach Hochrechnung der Uni Hamburg kommen Kinder täglich zwischen acht und 22 Mal mit Online-Werbeaktivitäten der Lebensmittelindustrie in Kontakt. Typisch sei dabei der Einsatz von Prominenten, von Comics und Onlinespielen. "Kinder werden immer häufiger und drastischer von Werbung für ungesunde Lebensmittel angesprochen, ohne dass Eltern dies wirksam verhindern könnten, kritisiert Studienleiter Thomas Efferz.

Mit Nutzung von sozialen Medien wie Facebook würden Kinder aktiviert, sich mit Werbeinhalten auseinanderzusetzen – durch "Liken" und Weitergabe von Onlineinhalten an Freunde würden Multiplikatoreffekte mit hoher Glaubwürdigkeit erzielt. Außerdem werde nicht selten ein Gesundheitsnutzen vorgetäuscht. (HL)

Die Studie ist verfügbar unter: www.aok-bv.de/presse/pressemitteilungen/2017/index_18508.html

Topics
Schlagworte
Prävention (3081)
Organisationen
AOK (7603)
Krankheiten
Adipositas (3418)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum heutigen Welt-Diabetestag zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »