Ärzte Zeitung online, 09.06.2017

Pflegeeinrichtungen

Prävention soll gestärkt werden

BERLIN. Die Gesundheitskompetenz von Bewohnern und Beschäftigten in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und in Pflegeheimen will ein Pilotprojekt stärken. Es ist von der AOK initiiert worden und wird vom Bundesgesundheitsministerium (BMG) vier Jahre lang unterstützt.

Ziel des Projektes sei es, Maßnahmen zur Prävention und Gesundheitsförderung in Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe zu entwickeln und umzusetzen, heißt es in einer Erklärung von AOK und BMG. Außerdem soll die betriebliche Gesundheitsförderung weiterentwickelt werden. Dabei solle besonders darauf geachtet werden, wie wirksam und nachhaltig die Maßnahmen sind. "Das Thema Prävention in der Pflege muss noch stark ausgebaut werden", sagt AOK-Vorstandschef Martin Litsch. Der Krankenstand in der Pflege liege 1,4 Prozentpunkte über dem bundesweiten Wert. (eb)

Topics
Schlagworte
Prävention (2793)
Pflege (5109)
Organisationen
AOK (7402)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Epileptiker haben hohe Überdosisgefahr

Die Gefahr, an einer Medikamentenüberdosis zu sterben, ist bei Epilepsiekranken fünffach erhöht, so eine Studie. Doch es ist anders, als auf den ersten Blick gedacht: Schuld sind meist nicht die Antikonvulsiva. mehr »

Zehntausende Arztpraxen nicht ohne Barrieren zu erreichen

Nur ein Drittel der Arztpraxen in Deutschland gelten – auch nur zum Teil – als barrierefrei. Das schränke die freie Arztwahl körperlich beeinträchtigter Menschen ein, moniert die Linke-Sozialexpertin Sabine Zimmermann. mehr »

Nichtstun ist gefährlich für Patientendaten

Nur noch wenige Tage, dann tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Grund genug auch für Ärzte, sich die Prozesse der Datenverarbeitung anzuschauen und auf Sicherheit abzuklopfen. mehr »