Ärzte Zeitung online, 09.06.2017
 

Pflegeeinrichtungen

Prävention soll gestärkt werden

BERLIN. Die Gesundheitskompetenz von Bewohnern und Beschäftigten in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und in Pflegeheimen will ein Pilotprojekt stärken. Es ist von der AOK initiiert worden und wird vom Bundesgesundheitsministerium (BMG) vier Jahre lang unterstützt.

Ziel des Projektes sei es, Maßnahmen zur Prävention und Gesundheitsförderung in Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe zu entwickeln und umzusetzen, heißt es in einer Erklärung von AOK und BMG. Außerdem soll die betriebliche Gesundheitsförderung weiterentwickelt werden. Dabei solle besonders darauf geachtet werden, wie wirksam und nachhaltig die Maßnahmen sind. "Das Thema Prävention in der Pflege muss noch stark ausgebaut werden", sagt AOK-Vorstandschef Martin Litsch. Der Krankenstand in der Pflege liege 1,4 Prozentpunkte über dem bundesweiten Wert. (eb)

Topics
Schlagworte
Prävention (2519)
Pflege (4842)
Organisationen
AOK (7202)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tausende HPV-Tumoren pro Jahr sind vermeidbar

Viele Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen HPV-Schutz vermeiden, so RKI-Berechnungen. Das Institut rät zum Impfen - das könnte auch bei Jungen sinnvoll sein. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »