Ärzte Zeitung online, 21.06.2017

Allergie- und Asthmabund

Barmer fördert Webangebot für junge Allergiker

WUPPERTAL. Rund eine dreiviertel Million Kindergarten- und Schulkinder leiden unter Lebensmittelallergien. Sie können im "Alleleland" Unterstützung finden. "Alleleland" steht für Allergie-Lern-Land und ist nach Angaben der Initiatoren die erste Website, auf der Kinder altersgerecht das Wichtigste über Allergien lernen.

Das Portal des Deutschen Allergie- und Asthmabundes wird von der Barmer gefördert. Die Kasse möchte Eltern ermuntern, sich mit Kindern auf ‚Alleleland‘ zu informieren, "damit Lebensmittelallergien erst gar nicht eintreten", sagt Jens Krug, Selbsthilfebeauftragter der Kasse.

Im Fokus stehen die Zeichentrickfiguren Professor Mino und sein Helfer Glucks. Spielerisch sollen Kinder lernen, geeignete Lebensmittel zu erkennen und unverträgliche auszusortieren. Bei einem Quiz können sie testen, wie viel sie über ihre Allergie wissen. (ras)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

DEGAM fürchtet Rolle rückwärts

Es hakt bei der Umsetzung des Masterplans. Die Fachgesellschaft DEGAM will verhindern, dass zentrale Reformziele verwässert werden. mehr »