Ärzte Zeitung online, 21.06.2017

Allergie- und Asthmabund

Barmer fördert Webangebot für junge Allergiker

WUPPERTAL. Rund eine dreiviertel Million Kindergarten- und Schulkinder leiden unter Lebensmittelallergien. Sie können im "Alleleland" Unterstützung finden. "Alleleland" steht für Allergie-Lern-Land und ist nach Angaben der Initiatoren die erste Website, auf der Kinder altersgerecht das Wichtigste über Allergien lernen.

Das Portal des Deutschen Allergie- und Asthmabundes wird von der Barmer gefördert. Die Kasse möchte Eltern ermuntern, sich mit Kindern auf ‚Alleleland‘ zu informieren, "damit Lebensmittelallergien erst gar nicht eintreten", sagt Jens Krug, Selbsthilfebeauftragter der Kasse.

Im Fokus stehen die Zeichentrickfiguren Professor Mino und sein Helfer Glucks. Spielerisch sollen Kinder lernen, geeignete Lebensmittel zu erkennen und unverträgliche auszusortieren. Bei einem Quiz können sie testen, wie viel sie über ihre Allergie wissen. (ras)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »