Ärzte Zeitung online, 22.01.2018

Verbraucherzentralen

Strengere Werberegeln für Lebensmittel!

BERLIN. Die Verbraucherzentralen fordern strengere Regeln für Werbung mit Gesundheitsversprechen bei Lebensmitteln. "Es kann nicht sein, dass alle Lebensmittel solche Aussagen tragen dürfen – egal ob eher gesund oder aber mit viel Zucker, Salz oder Fett", sagte die Expertin des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Sophie Herr, am Montag. Es laufe etwas schief, wenn sich Schokolade etwa mit der Angabe "Calcium" einen gesunden Anstrich geben dürfe.

Um dies zu verhindern, müssten seit Jahren ausstehende Obergrenzen für diese Nährstoffe EU-weit eingeführt werden. Solche Nährwertprofile sollten regeln, wie viel Zucker, Salz oder Fett höchstens in einem Produkt enthalten sein darf, damit Werbung mit Gesundheitsbezug zulässig ist. Seit 2012 gilt in der EU eine Liste mit erlaubten Aussagen ("Health Claims"), die eigens zugelassen und wissenschaftlich fundiert sein müssen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können auch das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »

Liebe überwindet geistige Behinderung

Eine Anlaufstelle in Mainz kümmert sich, wenn Menschen mit geistiger Behinderung wegen unerfüllter Sehnsucht nach Lust und Liebe das Herz schwer ist. Anfragen kommen aus ganz Deutschland. Trotzdem droht die Schließung. mehr »

Putzen schadet der Lunge ähnlich wie Rauchen

Schlechte Nachrichten für Sauberkeitsfans: Wer regelmäßig Reinigungsmittel benutzt, schadet seiner Lunge so, als ob man jahrelang raucht. Diesen Effekt fanden Forscher aber nur bei Frauen – doch sie haben dafür eine Erklärung. mehr »