Ärzte Zeitung online, 05.02.2019

Patientensicherheit

Brandenburg tritt Aktionsbündnis bei

POTSDAM. Das Land Brandenburg ist dem Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) beigetreten. Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij (Linke) zeigt sich überzeugt, dass Brandenburg von der Zusammenarbeit und Vernetzung der vielen Akteure und den Maßnahmen des Bündnisses für mehr Patientensicherheit profitieren wird.

„Die Stärkung von Patientenrechten und die Sicherheit von Patienten sind mir ein großes Anliegen. Mit der Mitgliedschaft im APS setzen wir dafür ein deutliches Signal“, so Karawanskij.

Brandenburg folgt damit einem Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) vom Juni 2018, in dem sich die Länder für eine Prüfung einer Mitgliedschaft im APS ausgesprochen haben. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Beim Hausarzt sind Patienten sicher

Viele Patienten erleiden während ihrer Therapie Schäden, die eigentlich vermeidbar gewesen wären. Hausarztpraxen sind jedoch ein sicheres Pflaster, wie eine Analyse ergab. mehr »

Ebola-Helfer fordern rasche Unterstützung

Noch immer klappt es nicht, den Ebola-Ausbruch im Kongo unter Kontrolle zu bekommen. Jetzt hat die WHO einen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Hilfsorganisationen fordern weitere Impfstoffe und finanzielle Hilfe. mehr »

Mehr Beachtung für die Diastole!

Dem diastolischen Blutdruck wird weniger Bedeutung geschenkt als dem systolischen. Dabei sind diastolische Werte ein unabhängiger Risikofaktor für Infarkte. mehr »