Ärzte Zeitung online, 29.03.2019

Gesunde Ernährung

Nationale Reduktionsstrategie fällt bei Fachgesellschaften durch

BERLIN. Die auf Freiwilligkeit der Lebensmittelindustrie basierende Nationale Reduktionsstrategie für Zucker, Salz und Fett in verarbeiteten Lebensmitteln ist keine „wissenschaftsbasierte“ Strategie.

Damit haben Deutsche Adipositas-Gesellschaft (DAG), Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ), Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) und der AOK-Bundesverband entsprechende Aussagen des Bundesministeriums für Ernährung zurückgewiesen.

Zwar seien die Verbände angehört worden, jedoch sind die evidenzbasierten Empfehlungen der Experten nicht berücksichtigt worden. „Das Ergebnis ist weder ein Konsens, noch hatten wir ein Veto-Recht“, sagt DAG-Präsidentin Professorin Martina de Zwaan.

Die Bemühungen von Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) seien zwar anzuerkennen, sagt Dr. Burkhard Rodeck, Generalsekretär DGKJ.

Allerdings habe das Treffen des Begleitgremiums der Nationalen Reduktions- und Innovations-Strategie gezeigt, „dass der Input der Wissenschaft im Hinblick auf gesunde Ernährung kaum bis gar nicht inhaltlich diskutiert wird“.

Auch der BVKJ fordert effektivere Maßnahmen gegen Übergewicht und Adipositas: „Wir kritisieren neben der Freiwilligkeit der Strategie und der mangelnden Definition von Obergrenzen kritischer Nährstoffe insbesondere die lange Zeitdauer für die Umsetzung der Reduktionsziele“, sagte Vizepräsidentin Dr. Sigrid Peter.

Das seien sieben verlorene Jahre für die derzeit heranwachsenden Kinder. Gerade für Softgetränke wird laut Peter dringend eine effektivere Zuckerreduktion benötigt oder eine Softdrinksteuer.

Verbände und Kassen erneuerten ihre Forderung nach einem generellen Werbeverbot von an Kinder und Jugendliche gerichteter Werbung für übergewichtsfördernde Lebensmittel sowie nach einer Nährwertkennzeichnung. (ras)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Breite Front gegen impfende Apotheker

Auch Apotheker sollen künftig Grippe-Impfungen durchführen, so plant es die Koalition. Die Ärzte sind entsetzt – und laufen dagegen Sturm. mehr »

Arztmimik entscheidet über Therapieerfolg

Ist der Arzt überzeugt von einer Behandlung oder zweifelt er selbst am Erfolg? An der Mimik des Mediziners lesen Patienten das ab – und das beeinflusst die Therapiewirkung immens, so eine Studie. mehr »

Uniklinik vertagt HeiScreen-Bericht

Mit dem Hinweis auf die Unschuldsvermutung untersagt das Verwaltungsgericht dem Heidelberger Uniklinikum, Aussagen über die Rolle des Forschungsleiters in der Causa Bluttest zu machen. mehr »