Ärzte Zeitung online, 05.04.2019

Kindesmissbrauch

Anlaufstelle für Ärzte bei Verdachtsfällen

Neue Einrichtung in Nordrhein-Westfalen unterstützt in Fragen der Diagnostik und Befundsicherung.

DÜSSELDORF. Bei Verdacht auf Missbrauch, Vernachlässigung oder Misshandlung von Kindern haben Ärztinnen und Ärzte in Nordrhein-Westfalen ab Mai eine neue Anlaufstelle: das Kompetenzzentrum für Kinderschutz im Gesundheitswesen.

Die neue Einrichtung soll alle Akteure im Gesundheitswesen bei Verdachtsfällen in Fragen der Diagnostik, der Sicherung von Befunden sowie der Handlungs- und Rechtssicherheit unterstützen. Hauptstandort des Kompetenzzentrums ist das Institut für Rechtsmedizin an der Uniklinik Köln, das mit der Abteilung für Kinderschutz der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln kooperiert.

„Die vorhandene rechts- und kindermedizinische Expertise an beiden Standorten sowie die bereits bestehenden und auszubauenden Kooperationen mit Kinderkliniken, Gesundheitsämtern sowie den unterschiedlichen medizinischen Fachrichtungen im ambulanten Bereich bilden die besten Voraussetzungen für den Erfolg des Zentrums“, sagte die künftige Leiterin des Zentrums, Dr. Sibylle Banaschak.

Für die kommenden drei Jahre stellt die Landesregierung für den Aufbau des Zentrums zwei Millionen Euro zur Verfügung. „Auch im Gesundheitswesen brauchen wir die richtigen Strukturen, damit Kindern und Jugendlichen in Notsituationen wirksam geholfen werden kann“, sagte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU).

Laut der polizeilichen Kriminalstatistik sind 2017 in NRW 2872 Kinder und 6365 Jugendliche Opfer einer Gewalttat geworden. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Klinikärzte und Kommunen einigen sich

Patienten der mehr als 500 kommunalen Krankenhäuser in Deutschland müssen vorerst keine weiteren Ärztestreiks befürchten. mehr »

„Ärzte mit KI werden die ohne KI ersetzen“

Daten retten Leben – das war eine der zentralen Aussagen von Professor Roland Eils bei der Eröffnung des Hauptstadtkongresses. Im Video-Interview erklärt der Leiter der Health Data Science Unit des Universitätsklinikums Heidelberg, warum zuviel Datenschutz auch Leben gefährdet. mehr »

S3-Leitlinie Hodentumoren publiziert

Die erste deutsche interdisziplinäre S3-Leitlinie zu Hodentumoren berücksichtigt auch therapiebedingte Spätfolgen. mehr »