Ärzte Zeitung online, 25.06.2019

Kommentar zum NPK-Bericht

Mehr Schein als Sein

Der erste Bericht der Nationalen Präventionskonferenz enthält viel Schulterklopfen. Nur ist der Blick viel zu verengt. Nach wie vor wird Prävention in Projekten gedacht.

Von Florian Staeck

119a0203_7878215-P.jpg

Schreiben Sie dem Autor florian.staeck@springer.com

Eine Leistungsschau auf 320 Seiten – das ist der erste Bericht der Nationalen Präventionskonferenz. Renten- und Unfallversicherung sowie GKV und PKV sind 2015 vom Gesetzgeber mit dem Präventionsgesetz zu Alliierten wider Willen gemacht worden.

Bis zum 1. Juli mussten die Sozialträger ihren Bericht abliefern, dessen Struktur und Leitfragen der Gesetzgeber im Detail vorgegeben hat. Das Ergebnis und die Begleitmusik fallen erwartungsgemäß aus: Viel Zahlenhuberei und Schulterklopfen für die gute Zusammenarbeit.

Bund, Länder, Kommunen – hier insbesondere die Arbeit der Gesundheitsämter – aber auch Bildung und Teilhabeangebote: Sie alle kommen in dem Bericht nicht vor. Entsprechend verengt fällt der Blick auf Prävention und Gesundheitsförderung aus. „Health in All Policies“, also ein Ansatz, der gesundheitliche Fragen ins Zentrum aller Politikfelder stellt, sieht anders aus.

Das schwerfällige Konstrukt der Nationalen Präventionskonferenz zwingt die Sozialkassen in ein Boot, dennoch bleiben sie ihrem Silodenken verhaftet. Die seinerzeit von Union und SPD im Gesetz verankerten Ausgabenanteile für Prävention etwa in Betrieben oder Kitas befördern ein Denken in Projekten, sektorenübergreifende Ansätze dagegen fristen ein Mauerblümchen-Dasein.

Lesen Sie dazu auch:
Präventionsbericht: Mühsal auf dem Weg zu mehr Gesundheit

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Motorradfahren im Pflegeheim

In rund 100 Pflegeheimen werden Spielkonsolen für alte Menschen getestet. Im virtuellen Raum sollen diese ihre kognitiven und motorischen Fähigkeiten trainieren – und Spaß haben. mehr »

Das große Werben

Ohne ausländische Pflegekräfte geht in deutschen Kliniken fast nichts mehr. Ein Blick hinter die Kulissen zweier großer Kliniken in München und Augsburg. mehr »

Wie die künftige Notfallversorgung das System umkrempelt

Mit der Einführung von Integrierten Notfallzentren soll auch der Sicherstellungsauftrag der KVen für die ambulante Versorgung zu den sprechstundenfreien Zeiten aufgehoben werden. mehr »