Ärzte Zeitung online, 03.07.2019

Kommentar zur STI-Kampagnen

Digitale Nachhilfe aus Bayern

Bayerns Gesundheitsministerin startet mit YouTubern eine Kampagne gegen STI. An diesem Umgang mit den Medien junger Menschen kann sich die CDU ein Scheibchen abschneiden.

Von Thorsten Schüller

Als der YouTuber Rezo sein Video „Die Zerstörung der CDU“ ins Netz stellte, war die Aufmerksamkeit riesig und die Reaktion der CDU, gelinde gesagt, verbesserungswürdig. Vielleicht sollten die CDU-Granden bei der bayerischen Gesundheitsministerin Melanie Huml Nachhilfe nehmen.

Die zeigt derzeit, wie man geschickt die Medien junger Menschen nutzt, um eigene Botschaften ins Land zu senden. Das mag nicht die Art von AKK und Co sein. Es ist aber die Art, die hunderttausende, wenn nicht Millionen von jungen Menschen erreicht. Und genau darum geht es im Fall der STI-Kampagne von Huml.

124a0204_8435148-P.jpg

Schreiben Sie dem Autor GP@springer.com

Um von den jungen Leuten gehört zu werden, müssen jedoch ein paar Spielregeln beachtet werden. Zum einen ist die Perspektive wichtig: „Von oben herab“ kommt bei jungen Leuten nicht gut an. Auf Augenhöhe redet es sich besser.

Entscheidend ist auch, zuhören zu können. Die Empfänger wollen ernst genommen werden. Schließlich muss man sich auf die Sprache der Zielgruppe einlassen. Wer die selbst nicht beherrscht, bedient sich wie im vorliegenden Fall eben jener, die es können.

Während die CDU noch einmal den digitalen Nachhilfekurs besuchen muss, zeigt die CSU-Kollegin in der Praxis, wie man es richtig machen kann. Die Klickzahlen geben ihr Recht.

Lesen Sie dazu auch:
Bayern: Ministerium startet Safer Sex-Kampagne mit Influencern

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alles auf Anfang bei der Alzheimerentstehung!

Beta-Amyloid ist wohl doch ein entscheidender Faktor für Alzheimer. Neue Forschungen stützen diese These. Im Zentrum stehen dabei zelluläre Prozesse und Apolipoprotein E (ApoE). mehr »

Bessere Versorgung mit weniger Kliniken

Fast jedes zweite Krankenhaus in Deutschland sollte geschlossen werden, um die Versorgung zu verbessern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Bertelsmann-Studie. mehr »

Spahn trennt Medizinische Dienste vom Kassensystem ab

Morgen berät das Bundeskabinett über das MDK-Reformgesetz von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Neuer Streit ist programmiert. mehr »