Ärzte Zeitung online, 16.07.2018

Klage wegen Ablehnung

FDP erfragt Kosten der Psychotherapie

Kleine Anfrage der Liberalen im Bundestag zur Kostenübernahme von Psychotherapien.

BERLIN. Die Deutsche Psychotherapeuten-Vereinigung (DPtV) beklagt, dass gesetzliche Krankenkassen seit Inkrafttreten der neuen Psychotherapie-Richtlinie im April vergangenen Jahres vermehrt Anträge auf eine Übernahme der Kosten für notwendige ambulante Psychotherapien ablehnten. Nun fasst die FDP-Fraktion nach.

In einer Anfrage will sie von der Bundesregierung Details dazu wissen. Zugleich hakt die FDP bei einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen von März 2018 nach.

Unter anderem wollen die Fragesteller wissen, wie hoch die Anzahl der Widersprüche wegen einer verweigerten Kostenübernahme bei psychotherapeutischen Behandlungen bei den einzelnen gesetzlichen Kassen in den Jahren 2014 bis 2018 war, wie oft Antragsteller gegen eine Ablehnung geklagt haben und mit welchem Ausgang.

Außerdem fragt die FDP, in welcher Höhe dadurch Kosten bei den Sozialgerichten und dem BSG entstanden sind — und in welchem Umfang diese auf die Versicherten umgelegt werden. Interessant auch die Frage: "Wie hoch wären geschätzt die Kosten für die GKV, wenn bis zur Anpassung der Bedarfsplanung auf Ablehnungen der Kostenerstattung für Psychotherapie verzichtet würde?". Die Antwort der Regierung steht aus. (aze)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bundestag will zweite Runde für TSVG

Die erste Anhörungsrunde zum Termineservicegesetz verlief erwartungsgemäß kontrovers. Der Gesundheitsausschuss hat für den 13. Februar eine weitere Anhörung angesetzt. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »