Ärzte Zeitung, 19.07.2010

SAPV-Vertrag für Kinder in Westfalen-Lippe

KÖLN (iss). Die spezialisierte ambulante Palliativversorgung für Kinder ist in Westfalen-Lippe auf eine vertragliche Basis gestellt worden. Die Krankenkassen haben rückwirkend zum 1. Januar eine Vereinbarung mit der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln und der Uniklinik Münster geschlossen.

In beiden Häusern stehen spezialisierte Kinderpalliativteams aus Ärzten und Pflegern für die Versorgung der jungen Patienten in ihrem häuslichen Umfeld zur Verfügung.

Die Vereinbarung ergänzt den Vertrag zur palliativmedizinischen Versorgung der westfälischen Kassen und der KV Westfalen-Lippe. Ziel sei, dass sich zunehmend Kinderärzte in den palliativmedizinischen Netzen engagieren, die vor Ort nach und nach aufgebaut werden, sagt Dr. Matthias Geck, Leiter der Vertragsabteilung der AOK Westfalen-Lippe. "Die Palliativteams sollen punktuell bei Kindern mit besonderen Anforderungen hinzugezogen werden."

Der Vertrag in Westfalen-Lippe ist ein wichtiger Schritt zur Umsetzung eines Konzepts zur flächendeckenden palliativmedizinischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen, das der damalige nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) im Frühjahr vorgestellt hatte. Es sieht die Primärversorgung durch geschulte Kinder- und Hausärzte vor, flankiert von spezialisierten Palliativteams und übergeordneten Exzellenzzentren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Bluttest erkennt acht Krebsformen gleichzeitig

Ein universeller Bluttest auf Krebs zur Früherkennung: Dieser Vision sind US-Forscher jetzt einen Schritt nähergekommen. mehr »