Ärzte Zeitung App, 30.10.2014

SAPV-Vertrag

Karlsruher Kliniken stärken Angebot

KARLSRUHE. Das Städtische Klinikum Karlsruhe, die St. Vincentius-Kliniken Karlsruhe und das Diakonissenkrankenhaus Karlsruhe-Rüppurr haben gemeinsam mit Vertretern der gesetzlichen Kassen einen Vertrag über die Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) unterzeichnet.

Zum aktuellen Palliative-Care-Team der drei Kliniken gehören nach eigenen Angaben acht Ärzte mit spezieller Fachausbildung sowie sieben Krankenschwestern mit spezieller Zusatzqualifikation und Erfahrung in Palliativmedizin.

Der SAPV-Vertrag, heißt es, ermögliche eine bessere Vernetzung der medizinischen Hilfsangebote der Kliniken für die betroffenen Patienten. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »