Ärzte Zeitung, 22.10.2014

Schleswig-Holstein

Zahl der Demenzkranken gestiegen

NORDERSTEDT. 53.533 Menschen mit Demenz lebten im vergangenen Jahr in Schleswig-Holstein. Diese Zahl nennt die aktuelle Demenzkarte Schleswig-Holstein.

Binnen zehn Jahren ist die Zahl der Betroffenen um rund 17.000 gestiegen. Zwei Drittel der Demenzkranken sind Frauen.

Am wenigsten Betroffene in Kiel

Gemessen an der Bevölkerung weist der Kreis Ostholstein den höchsten Anteil von Menschen mit Demenz auf (2,25 Prozent), die Landeshauptstadt Kiel den geringsten (1,6 Prozent).

Die vom Eutiner Sankt Elisabeth Krankenhaus und dem Kompetenzzentrum Demenz Schleswig-Holstein in Norderstedt erstellte Demenzkarte soll Politikern und anderen Verantwortlichen vor Augen führen, dass die Entwicklung Konsequenzen für die Versorgung erforderlich macht. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »