Ärzte Zeitung, 29.07.2015

DAK Gesundheit

Arbeitnehmer melden sich häufiger krank

HAMBURG. Deutschlands Arbeitnehmer haben sich im ersten Halbjahr 2015 wieder häufiger krank gemeldet. Nach einer aktuellen Auswertung der DAK Gesundheit kletterte der Krankenstand auf 4,1 Prozent (Vorjahr: 3,8 Prozent).

Etwas mehr als jeder dritte Berufstätige (38,3 Prozent) wurde im ersten Halbjahr mindestens einmal krankgeschrieben.

Die Zahl der Fehltage aufgrund von Schnupfen und Husten stieg um 53 Prozent besonders stark. Häufig waren auch die Diagnosen Muskel-Skelett-Erkrankung (20,6 Prozent) und psychische Erkrankung (15 Prozent, Vorjahr: 16 Prozent).

Die durchschnittliche Erkrankungsdauer betrug 6,6 Tage. Krankmeldungen wegen psychischer Leiden dagegen dauerten im Schnitt 36,5 Tage. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »