Ärzte Zeitung online, 02.10.2015

Brustvergrößerung

Trend geht zum Eigenfett

Implantate werden out: Wenn sich Frauen größere Brüste machen lassen, kommt immer häufiger Eigenfett zum Einsatz. Das berichten die Plastischen und Ästhetischen Chirurgen auf ihrer Jahrestagung.

BERLIN. Bei Brustvergrößerungen setzen Frauen zunehmend auf Eigenfett statt auf Implantate.

Der Anteil der Eigenfett-Operationen lag 2014 bei 13 Prozent und war damit doppelt so hoch wie 2012.

Das geht aus einer Umfrage der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) hervor, deren Ergebnisse auf dem noch bis 3. Oktober laufenden Kongress in Berlin vorgestellt wurden.

"Wir denken, die Gründe sind vielfältig, mit dem steigenden Bekanntheitsgrad der Option einer ?Eigenfetttransplantation wird diese Möglichkeit auch vor dem Hintergrund von PIP sicher verstärkt ?genutzt", erklärte Geschäftsführerin Kerstin van Ark.

2010 war bekanntgeworden, dass die französische Firma PIP Implantate mit billigem Industriesilikon gefüllt hatte. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stromstimulation hilft Gedächtnis auf die Sprünge

US-Forscher haben mit einer speziellen Wechselstromstimulation das Arbeitsgedächtnis von über 60-Jährigen auf das Niveau von 20-Jährigen gehoben – zumindest für kurze Zeit. mehr »

Aufklärung alleine verpufft

Nicht nur zu Ostern locken Schokolade und Co.: Laut DONALD-Studie liegt der Zuckerverzehr gerade bei Kindern und Jugendlichen noch immer über der WHO-Empfehlung. Forscher sehen hier die Politik in der Pflicht. mehr »

Länger geguckt, eher gekauft

Menschen treffen irrationale Kaufentscheidungen, so eine Studie: Allein eine lange Betrachtungsdauer lässt Personen eher zugreifen – selbst, wenn das Produkt schlecht ist. mehr »