Ärzte Zeitung, 13.06.2016

"Medibus"

Der Arzt kommt im Bahnbus

Der Arzt kommt im Bahnbus

Hereinspaziert in den "Medibus".

© Stephanie Pillick

BERLIN. Die ambulante Versorgung im ländlichen Bereich wird zunehmend komplizierter, das bietet Chancen für intelligente Anbieter und ruft auch die Bahn auf den Plan.

Die DB Regio Bus präsentierte beim Hauptstadtkongress einen als mobile Arztpraxis ausgestatteten "Medibus".

Die Idee: Gemeinsam mit kommunalen und medizinischen Partnern soll dieser Bus in Zukunft eingesetzt werden, um Versorgungsdefizite vor allem auf dem Land auszugleichen.

Nach Angaben eines DB-Sprechers ist ein Pilotprojekt in Hessen geplant. Gespräche mit der KV Hessen laufen.

Der Bus soll darüber hinaus auch bei der betrieblichen Gesundheitsvorsorge von DB-Mitarbeitern sowie bei Informationsveranstaltungen zur Gesundheit eingesetzt werden. (fuh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weg frei für GroKo-Gespräche – Schulz verspricht Nachverhandlungen

Es war eine Zitterpartie: Weniger als 60 Prozent der SPD-Delegierten auf dem Parteitag stimmten Gesprächen zur Bildung einer große Koalition zu. Nun soll weiterverhandelt werden – auch in Sachen Gesundheit. mehr »

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »