Ärzte Zeitung, 13.06.2016

"Medibus"

Der Arzt kommt im Bahnbus

Der Arzt kommt im Bahnbus

Hereinspaziert in den "Medibus".

© Stephanie Pillick

BERLIN. Die ambulante Versorgung im ländlichen Bereich wird zunehmend komplizierter, das bietet Chancen für intelligente Anbieter und ruft auch die Bahn auf den Plan.

Die DB Regio Bus präsentierte beim Hauptstadtkongress einen als mobile Arztpraxis ausgestatteten "Medibus".

Die Idee: Gemeinsam mit kommunalen und medizinischen Partnern soll dieser Bus in Zukunft eingesetzt werden, um Versorgungsdefizite vor allem auf dem Land auszugleichen.

Nach Angaben eines DB-Sprechers ist ein Pilotprojekt in Hessen geplant. Gespräche mit der KV Hessen laufen.

Der Bus soll darüber hinaus auch bei der betrieblichen Gesundheitsvorsorge von DB-Mitarbeitern sowie bei Informationsveranstaltungen zur Gesundheit eingesetzt werden. (fuh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Hausarztverträge im Visier des BVA

Das Bundesversicherungsamt duldet Chronikerpauschalen in bisheriger Form nicht mehr. Bis Ende August müssen Kassen Verträge anpassen. Hausärzte-Chef Weigeldt ist vergrätzt. mehr »

Reiseimpfungen – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

IQWiG hinterfragt Darmkrebs-Screening

Der aktuelle Rapid Report des IQWiG kommt ebenso wie der Abschlussbericht von 2013 zu dem Fazit: Der Nutzen des Screenings bei unter 55-Jährigen mit einem familiären Risiko für Darmkrebs ist unklar. mehr »