Ärzte Zeitung online, 11.07.2016

Aktuelle Studie

Diese Berufsgruppen sind besonders UV-belastet.

Wer im Freien arbeitet, ist dabei ultravioletter Strahlung durch die Sonne ausgesetzt. Erstmals liegen nun Daten dazu vor, wie stark die einzelnen Berufsgruppen jeweils betroffen sind.

BERLIN . Seit 2015 kann weißer Hautkrebs als Berufskrankheit anerkannt werden, wenn Beschäftigte bei der Arbeit über lange Zeit dem Sonnenlicht ausgesetzt waren.

Woran es bislang fehlte, sind Daten dazu, wie stark die einzelnen Berufsgruppen jeweils betroffen sind. Diese Daten liefert eine aktuelle Studie des Instituts für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), die am heutigen Montag in Berlin vorgestellt wird. (eb)

Mehr dazu lesen Sie ab 18 Uhr in unserer App-Ausgabe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Trivalente Impfstoffe jetzt wegwerfen?

Nach der Empfehlung der STIKO zum Einsatz von tetravalenten Impfstoffen stellt sich die Frage: Was soll jetzt mit noch vorhandenen, trivalenten Impfstoffen geschehen? mehr »