Ärzte Zeitung online, 09.09.2016

Qualitätstransparenz

Schluss mit Hobbychirurgie!

Ein Kommentar von Helmut Laschet

Was will der Patient?? Komfort oder Qualität? Heilung möglichst ohne Komplikationen und Langzeitschäden oder gutes Essen und eine Klinik um die Ecke, damit die lieben Angehörigen eine bequeme Anfahrt haben?

Man sollte meinen, dass im dicht besiedelten Deutschland Komfortaspekte eine untergeordnete und medizinische Qualität die ausschlaggebende Rolle für die Wahl eines Krankenhauses spielen. Tut es aber nicht.

Und erschreckend ist, dass auch bei planbaren Eingriffen bei weitem nicht immer die Kompetenz eines Krankenhauses das maßgebliche Kriterium für die Zuweisung ist.

Die Zahlen, die die Bertelsmann-Stiftung am Donnerstag präsentiert hat, sind eindrucksvoll: Von 414 Kliniken, die Prostatektomien vornehmen, geschieht dies in 43 Krankenhäusern weniger als fünf Mal im Jahr. Was haben sich einweisende Urologen dabei gedacht?

Dringend notwendig wäre Qualitätstransparenz, deren Aufbau zwar in Arbeit, aber außerordentlich mühselig ist. Ersatzweise kommen Mindestmengen in Frage, weil meist ein evidenzbasierter Zusammenhang zwischen Leistungsmenge und Ergebnisqualität existiert. Hier wäre eine Allianz von KBV und GKV im Bundesausschuss im Interesse von Patienten, um die Hobbychirurgie zu unterbinden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[10.09.2016, 21:26:13]
Wolfgang P. Bayerl 
ach, Herr @Helmut Laschet, schon wieder ein neues Schimpfwort
gegen Ärzte durch diese Bertelsmann-Stiftung!
Haben die nicht schon genug Unheil angerichtet? zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »