Ärzte Zeitung online, 22.03.2017

Deutsches Rotes Kreuz

Zahl der Blutspenden geht zurück

STUTTGART. Die Zahl der Blutspenden in Deutschland ist im vergangenen Jahr zurückgegangen. Das berichtet die "Heilbronner Stimme" (Mittwoch) unter Berufung auf Daten des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Demnach wurden im vergangenen Jahr rund 2,93 Millionen Blutspenden von 1,9 Millionen Menschen gezählt. 2015 waren es demnach noch 48 491 sogenannte Vollblutspenden mehr. Bei einer Vollblutspende wird nach DRK-Angaben ein halber Liter Blut über die Armvene in ein Beutelsystem entnommen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Versorgungsforschung (2339)
Organisationen
DRK (706)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

PrEP-Kapitel neu im EBM

Die HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP) als Kassenleistung: Nun stehen die erforderlichen EBM-Abrechnungsziffern fest. mehr »

Psychische Leiden häufiger bei dicker Luft

Liegt Depression in der Luft? Es gibt Hinweise, dass eine miese Luftqualität das Risiko für schwere psychische Erkrankungen steigert. mehr »

Ostdeutsche sind weniger zufrieden

Bürger im Osten stellen ihrer Gesundheitsversorgung vor Ort ein schlechteres Zeugnis aus als dies Westdeutsche tun. Am zufriedensten sind die Bayern. mehr »