Ärzte Zeitung online, 12.09.2017

Transitionsprobleme

Jugendliche stellen Rheuma-Projekt vor

STUTTGART. Jedes Jahr wechseln rund 2500 rheumakranke Jugendliche vom Kinder- zum Erwachsenen-Rheumatologen – viele von ihnen brächen anschließend die Therapie ab. Über die Gründe haben Jugendliche auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) gesprochen.

Sie stellten das vom Gesundheitsministerium geförderte Projekt "Mein Rheuma wird erwachsen" vor, mit dem junge Erkrankte darauf vorbereitet werden sollen, Eigenverantwortung zu übernehmen. Auch werben sie für Verständnis bei Fachärzten. Das Ziel: kein junger Mensch soll mehr seine Therapie abbrechen. (eb)

Mehr Infos zum Projekt

Topics
Schlagworte
Versorgungsforschung (1897)
Rheuma (1760)
Organisationen
DGRh (183)
Krankheiten
Rheuma (1816)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

7 Forderungen für mehr Patientensicherheit

17:54hMehr Engagement der Krankenhaus- und Pflegeheimleitungen für die Patientensicherheit hat das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) eingefordert. mehr »

Tödliche Meserattacke auf einen Arzt

16:45 hEin Mann hat in einer Offenburger Arztpraxis einen Mediziner erstochen und eine Helferin schwer verletzt. Ob die Tat am Donnerstagmorgen zu verhindern gewesen wäre, ist noch völlig offen. mehr »

Sind Light-Getränke nützlich oder schädlich fürs Herz?

Light-Getränke sind in Verruf gekommen, dick zu machen und Diabetes zu fördern. US-Experten nehmen Stellung zur Herzgesundheit von zuckerfreien Drinks - und differenzieren. mehr »